Einen größeren Betrag in Immobilien anlegen

Ihre Lebensversicherung wurde ausgezahlt, Sie haben geerbt oder eine Schenkung erhalten und möchten gerne einen größeren Betrag anlegen.

Ihnen ist wichtig, dass Ihr Geld sowohl inflationssicher angelegt ist, als auch eine angemessene Rendite erwirtschaftet.

Aber wie können Sie Ihr Geld am besten anlegen? 

Welche Möglichkeiten stehen Ihnen zur Verfügung?

Möglichkeiten der Geldanlage

Schauen wir uns die gängigen Möglichkeiten der Geldanlage an, so kristallisieren sich vier große Bereiche heraus:

  • Klassische Bankanlagen, wie z. B. Sparbuch, Tagesgeld, Festgeld
  • Investmentfonds, z. B. Aktienfonds
  • Einzelanlage in Wertpapiere, wie z. B. Aktien
  • Immobilien als Kapitalanlage

Bevor wir auf Immobilien etwas detaillierter eingehen, möchten wir Ihnen diese drei weiteren Anlagemöglichkeiten und die damit verbundenen Chancen und Risiken kurz vorstellen.

Klassische Bankanlagen

Klassische Bankanlagen sind Einlagen bei Kreditinstituten, wie z. B. Sparbuch, Tagesgeld und Festgeld.

Chancen

  • Sicher – Es gibt einen gesetzlichen Einlagenschutz, Ihr Geld ist auch bei Insolvenz der Bank geschützt (100.000 € pro Kunde und pro Bank).
  • Transparent – Sie können jederzeit sehen, was Sie auf dem Konto haben. Der Zinssatz ist meist für eine bestimmte Laufzeit festgelegt.
  • Kurzfristig verfügbar – Mit Ausnahme des Festgelds ist Ihr Vermögen in der Regel schnell liquidierbar.


Risiken

  • Ganz schwache bis keine Rendite – Sie erhalten durch die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank nur einen geringen Zinssatz.
  • Wahrscheinlicher Verlust durch Inflation – Da der Zinssatz deutlich unter der aktuellen Inflationsrate liegt, verliert Ihr Erspartes an Kaufkraft.

Investmentfonds

Bei Investmentfonds wird ihr Kapital zusammen mit dem Kapital anderer Anleger wie in einem Topf gesammelt und in vorher festgelegte Werte, z.B. Wertpapiere (Aktien), von Fondsmanagern investiert.

Chancen

  • Rendite - In der Regel haben Sie eine höhere Rendite als klassische Bankanlagen. Thesaurierende Fonds generieren zusätzlich zur Kurssteigerung eine weitere Rendite durch reinvestierte Dividenden.
  • Risikostreuung – Die Anlage wird immer über verschiedene Werte gestreut, was Ihr Risiko im Vergleich zur Einzelaktie verteilt. Läuft ein Wert aus dem Fonds an der Börse nicht so gut, kann ein anderer Wert diesen Verlust vielleicht ausgleichen.
  • Kurzfristig verfügbar – Anteile werden in der Regel börsentäglich gehandelt und Sie haben die Möglichkeit, ihre Anteile schnell zu liquidieren.


Risiken

  • Kosten – Bei der Anlage in Investmentfonds entstehen Ihnen gegebenenfalls einmalige (Ausgabeaufschlag) und regelmäßige Kosten (Depotverwaltung und Management Fee).
  • Mögliche Kursverluste – Trotz Risikostreuung sind Kursverluste möglich und Ihre Anteile können an Wert verlieren.
  • Besteuerung – Kursgewinne und Ausschüttungen Ihrer Investmentfonds gelten als Kapitalerträge aus Privatvermögen und unterliegen der Abgeltungsteuer.

Aktien - Einzelanlage in Wertpapiere

Wertpapiere halten eine Beteiligung an einem Unternehmen oder ein Schuldverhältnis in Schriftform fest. Aktien sind z. B. ein wichtiges und weit verbreitetes Wertpapier. Sie sind eine Beteiligung an einem Unternehmen, können den Besitzer wechseln und werden an der Börse gehandelt.

Chancen

  • Hohe Kurssteigerungen möglich – Aktien werden börsentäglich gehandelt und der Kurs Ihrer Aktien kann entsprechend mehr oder weniger stark steigen.
  • Stabile und nachhaltige Werte – Durch den Erwerb von Standardaktien, auch sogenannte Value-Werte genannt (z. B. DAX-Unternehmen), erhalten Sie Anteile von Unternehmen, die in der Regel schon sehr lange im Markt vertreten sind und eine hohe Widerstandsfähigkeit gegen Unternehmens- und Wirtschaftskrisen aufweisen. Diese gelten daher als stabil und nachhaltig.
  • Dividenden – Aktiengesellschaften schütten Ihnen anteilig Gewinn in Form von Dividenden aus.


Risiken

  • Kursverluste möglich – Der Kurs Ihrer Aktien kann nicht nur steigen, sondern auch fallen, Kursverluste sind möglich.
  • Schwieriger Auswahlprozess – Ihnen steht eine sehr große Auswahl an Aktien zur Verfügung, was die Auswahl schwierig macht.
  • Besteuerung - Dividendenzahlungen sowie Veräußerungsgewinne beim Verkauf Ihrer Aktien sind Einkünfte aus Kapitalanlagen und unterliegen der Abgeltungsteuer.

“Betongold” boomt

Wie Sie sehen, gibt es nicht (mehr) die eine Möglichkeit der Geldanlage, die gleichzeitig renditestark und inflationssicher ist. Die niedrigen Zinsen für klassische Geldanlagen und die Schwankungen an der Börse führen dazu, dass die Investition in sogenanntes “Betongold” boomt.

Die Immobilie als Kapitalanlage gilt als stabil wie keine andere Anlageform, vor allem zur Absicherung von Krisenzeiten bzw. im Alter.

Schauen wir also auch auf die wichtigsten Chancen und Risiken für die Anlage Ihres Geldes in Immobilien:

Immobilien als Kapitalanlage

Die Immobilie als Kapitalanlage ist eine Immobilie, in der Sie nicht selbst wohnen, sondern die vermietet wird. Der oder die Mieter zahlen Ihnen eine monatliche Miete.

Chancen

  • Inflationssicher - Eine Immobilie gehört zu den sogenannten Sachwerten und Sie sind als Eigentümer/in daher vergleichsweise gut vor der Inflation geschützt. Häuser und Wohnungen gelten als wertbeständig, Häuserpreise entwickeln sich in der Phase der Geldentwertung in der Regel gegenläufig und steigen im Wert, Mieten können Sie dem Inflationsverlauf entsprechend erhöhen.
  • Rendite – Im Vergleich zu klassischen Bankanlagen erwirtschaften Immobilien eine deutlich höhere Rendite, da auf Ihr eingesetztes Kapital (Kauf der Immobilie) in Form der Miete immer ein Ertrag ausgeschüttet wird. Nach Abzug der Ihnen entstehenden Kosten (z. B. für Verwaltung und Instandhaltung) bleibt ein Mietüberschuss, der deutlich höher ist als die derzeitigen Erträge aus der Niedrigverzinsung von Bankanlagen.
  • Langfristiges Zusatzeinkommen – Durch monatliche Mieteinnahmen erhalten Sie ein zusätzliches Einkommen, quasi eine „Zusatzrente“. Dieses Zusatzeinkommen erhalten Sie ein Leben lang bzw. so lange Sie wünschen und die Immobilie nicht verkaufen.
  • Steuerfreier Verkauf - Nach 10 Jahren fallen auf den durch einen Verkauf erzielten Gewinn keine Steuern an. Sie können den Veräußerungsgewinn steuerfrei vereinnahmen.
  • Beleihung möglich - Lastenfreier Grundbesitz kann problemlos bei so gut wie jedem Kreditinstitut beliehen werden. Das eingetragene Grundpfandrecht dient den Kreditinstituten als Realsicherheit neben Ihrer persönlichen Haftung. So können Sie schnell Liquidität generieren, z.B. zur Unterstützung Ihrer Kinder bei deren Hauskauf oder als Kapitalspritze für eine Unternehmensgründung.


Risiken

  • Lage - Bei einer von vornherein schlecht gewählten Lage, besteht die Gefahr der ausbleibenden Wertsteigerung für Ihre Immobilie. Im schlimmsten Fall kann der Wert sogar fallen und somit einen späteren Verkauf unmöglich machen oder Sie verkaufen mit Verlust.
  • Instandhaltungsbedarf - Eine Immobilie bedarf entsprechender Pflege und Betreuung. Durch größere Reparaturen oder Modernisierungsmaßnahmen, vor allem für Gewerke wie Dach, Heizung oder Badeinrichtung, können Ihnen hohe Kosten entstehen.
  • Vermietungsrisiko - Durch mögliche Mietausfälle, Leerstände oder Mieterwechsel entgehen Ihnen Einnahmen, während die Kosten weiterlaufen. Die größten Risiken sind dabei die von vorneherein schlecht gewählte Lage (siehe Punkt 1) oder eine suboptimale Selektion der Mieter.
  • Verwaltungsrisiko - Die Gemeinschaftsverwaltung (WEG-Verwaltung) erledigt sämtliche Verwaltungsaufgaben für das Gesamtobjekt, wie z. B. Energieversorgung, Instandsetzung und Verkehrssicherungspflichten. Achtet Ihre WEG-Verwaltung nicht auf diese Dinge, kann auf der einen Seite der Wert Ihrer Immobilie, auf der anderen Seite die Attraktivität in Punkto Vermietung leiden.

Risiken eingrenzen und typische Fehler vermeiden

Wie Sie sehen, ist auch eine Investition in Immobilien nicht vollkommen frei von Risiken. Haben Sie aber diese Risiken im Blick, so sind Sie in der Lage, eine gute von einer schlechten Geldanlage zu unterscheiden.

Erfolgreich und nachhaltig in Immobilien investieren heißt daher auch, typische Fehler zu vermeiden und so Ihre Chancen auf ein sichereres und gewinnbringendes Investment zu steigern.

Lassen Sie sich beraten

Dabei müssen Sie nicht zwingend zum ausgewiesenen Fachmann werden und zukünftig sehr viel Zeit investieren. Lassen Sie sich beraten!

In unserer persönlichen Beratung berücksichtigen wir immer auch die Risiken und begleiten Sie von der Wahl des passenden Immobilientyps, über die Auswahl des Standortes, die Berechnung der Wirtschaftlichkeit bis hin zum Kauf des passenden Objektes.

Wollen Sie weitere Informationen?

Dann melden Sie sich zu unserem Newsletter an.
So bleiben wir in Kontakt und Sie erhalten weitere Informationen zum Thema Immobilie als Kapitalanlage und aktuelle Immobilienangebote.
Ich will weitere Informationen

Anschrift

Hollands & Hollands Immobilien
Am Brengershof 9
47259 Duisburg

Kontakt

Tel. 0203 - 738 780

Newsletter

bleiben Sie in Kontakt mit uns
Newsletter
© 2020 Hollands & Hollands

Powered by Chimpify